OBERARMSTRAFFUNG

WAS IST EINE OBERARMSTRAFFUNG?

Die Armstraffung, auch als Brachioplastik bekannt: Vorgang des Entfernens von überschüssiger Haut die an den Armen, meistens im oberen und inneren Bereich, herunterhängt. Diese Absackungen werden durch Fettansammlung und Hauterschlaffung verursacht. Wenn wir den Arm ausgestreckt haben, können wir diese herunterhängende Haut vom Ellenbogen bis zum Unterarm beobachten.

FÜR WEN IST SOLCH EIN EINGRIFF GEEIGNET?

Patienten, bei denen die Haut unter dem Oberarm herunterhängt.

ANÄSTHESIE-METHODE

Lokalanästhesie

Allgemeine Anästhesie

WIE WIRD VORGEGANGEN?

Nur in Fällen extremer Fettansammlung kann Liposuktion ausreichend sein. In fortgeschrittenen Fällen werden überschüssige Haut und überschüssiges Fettgewebe entfernt. Bei der Operation wird der Einschnitt im inneren Teil des Arms vorgenommen und unter der Achselhöhle ist dies der am wenigsten sichtbare Bereich. Je nach Zustand des Patienten können die folgenden Methoden allein oder in Kombination angewendet werden:

Armstraffungsoperation

Liposuktion

Thermi Tight-Methode (Thermi lift, Thermi RF): Armstraffung ohne operativen Eingriff. Mit der Radiofrequenz erzeugte Wärme wird in kontrollierter Weise unter die Haut gesendet. Auf diese Weise kann die Haut gestrafft werden.

OBERARMSTRAFFUNG ABHEILUNGSZEIT

  • Die Arme werden in den ersten Tagen der Operation hochgehalten. Es ist notwendig, den operierten Bereich mit verschiedenen Geräten wie einem Korsett für 1 Monat zu schützen.
  • Nach 1 Woche kann die tägliche Arbeit wieder aufgenommen werden.
  • Nach 2 Wochen kann Sport wieder getrieben werden.
  • Dauer: 90 Minuten
  • Dauer des Aufgenthaltes: 5 Tage