GYNAKOMASTIE

WAS IST EINE GYNAKOMASTIE?

Gynäkomastie wird die Brust von Männern genannt, die sich wie die von Frauen entwickelt. Das Brustwachstum ist normalerweise auf eine Zunahme des Fettgewebes, manchmal auf das Wachstum der Brustdrüsen zurückzuführen, manchmal sind auch beide Gründe vorhanden. Das Brustwachstum ist genetisch vom Hormon Östrogen abhängig. Daher kommt dies bei Männern selten vor. Nach einem gewissen Alter verlieren Fettzellen ihre feste Struktur, der Körper wird schlaff. So können Brüste bei Männern wachsen und ihre feste Form verlieren. Dies ist ein normaler Zustand und wird über die Jahre erwartet. Bei Männern in jungen Jahren kann das Brustwachstum jedoch auf ein genetisches Problem zurückzuführen sein. Die Hauptursache für Gynäkomastie bei Männern ist, dass das Brustgewebe empfindlicher auf Östrogenhormone reagiert. Ursachen der Gynäkomastie bei Männern können sein: Genetische Ursachen, hormonelle Störungen, übermäßige Gewichtszunahme und unregelmäßige Ernährung, Alkohol oder Leberfunktionsstörungen. Patienten, die an Gynäkomastie erkrankt sind, sollten auf verschiedene hormonellen Störungen und inneren Krankheiten von einem Arzt untersucht werden. Im Allgemeinen kann die männliche Brust während der Pubertät wachsen, doch gegen Ende der Pubertät bildet sie sich zurück und nimmt die entsprechende Form an. Wenn dies nicht der Fall ist, kann dies Probleme im sozialen Leben auslösen. In solchen Fällen neigen Jungen dazu bestimmte Aktivitäten zu meiden, bei denen sie in der Öffentlichkeit sind und oberhalb nichts anhaben (Pool, Meer, Sport usw.). Sie neigen dazu, solche Aktivitäten zu meiden. Probleme wie Haltungsstörungen, Kleidungsprobleme oder Probleme mit dem Selbstvertrauen können sich entwickeln. Die Pseudogynäkomastie tritt bei vielen Männern im Jugendalter auf und bildet sich nach der Pubertät zurück. In der ersten Phase der Gynäkomastie ist die Form der Brüste etwas größer als normal. In der zweiten Phase werden sie grösser, aber hängen nicht. Im dritten Stadium sind die Brüste groß und schlaff. Gynäkomastie kann durch die Einnahme von Medikamenten oder körperliche und sportliche Betätigung eingestellt werden. Die Behandlung kann durch eine Operation oder einige medizinische Anwendungen erfolgen.

FÜR WEN IST SOLCH EIN EINGRIFF GEEIGNET?

Männer, Jugendliche oder Erwachsene die große hängende Brüste haben.

ANÄSTHESIE-METHODE

Vollnarkose

WIE WIRD VORGEGANGEN?

Wenn die Gynäkomastie in der ersten Phase ist, kann sie mit Fettabsaugung, Laserlipolyse, Lipovaser (mit Ultraschall), Smart Lipo oder Biolipolyse behandelt werden.

Anwendung der Biolipolyse: Bei diesem Verfahren wird ein Arzneimittel, das PPC (Phosphoditylcholin), L-Carnitin und Desoxycholat enthält, mit einer Nadel in die Brüste injiziert. Dieses Medikament hilft, Fett in der Brust abzubauen. Fragmentiertes Fettgewebe wird in der Leber metabolisiert und vom Körper ausgeschieden. Bei geeigneten Patienten ist die Biolipolyse eine gute Behandlungsmethode, die schmerzfrei ist und keine Anästhesie erfordert.

Wenn die Gynäkomastie in der zweiten oder dritten Phase ist: Überschüssiges Fett und Brustgewebe werden chirurgisch entfernt und überschüssige Haut kann bei Bedarf auch entfernt werden.

GYNÄKOMASTIE ABHEILUNGSZEIT

  • Bei beiden Methoden trägt der Patient nach der Operation ein spezielles Korsett für die Gynäkomastie. So wird der operierte Bereich geschützt und in Form behalten. Die Verwendung dieses Korsetts dauert ungefähr 1,5 Monate.
  • Zurück zur Arbeit: 3-4 Tage
  • Zurück zum Alltag: 1 Woche
  • Es muss ca. 1 Monat gewartet werden, um schwere Gegenstände tragen oder Bewegungen mit den Armen ausführen zu können.
  • Dauer: 90 Minuten
  • Dauer des Aufgenthaltes: 7 Tage