FACELIFTING

WAS IST FACELIFTING?

Facelifting, auch als Gesichtsstraffung bekannt, ist ein plastischer Eingriff zur Behandlung von Patienten, die Probleme im Gesichtsbereich haben. Mit fortschreitendem Alter und anhaltender Wirkung der Schwerkraft, bilden sich Deformierungen der Gesichts- und Halshaut und des subkutanen Bindegewebes, Schwächungen der Muskulatur und Schlaffheit. Auch das Fettgewebe nimmt ab und wird geschwächt. Das Ergebnis ist faltige, schlaffe, unelastische Haut. Ebenso sind Stress, Sonneneinstrahlung und Ruchen Faktoren, die diesen Prozess beschleunigen. Wenn das Problem nur darin besteht, dass der Faltenpegel mit einem Füllstoff korrigiert werden kann, die Haut und das Untergewebe jedoch durchhängen, kann die Gesichts- und Halsästhetik durch eine Gesichts- und Halsdehnungsoperation erzielt werden.

FÜR WEN IST SOLCH EIN EINGRIFF GEEIGNET?

Personen, die sich aufgrund von Falten im Gesicht und am Hals älter fühlen.

Personen, die unter ihren körperlichen Erscheinungen leiden.

ANÄSTHESIE-METHODE

Allgemeine Anästhesie

WIE WIRD VORGEGANGEN?

  • Füllstoffe
  • Subkutane Fettinjektion
  • Ultraschallwellenbehandlung
  • Radiofrequenzbehandlung

Laser-Biositimülation: Dies ist eine nicht-chirurgische Methode zur Straffung des Gesichtes und des Halses. Es kann bei Patienten angewendet werden, die Falten und schlaffe, trockene, dünne sowie fleckige Haut auf dem Gesicht haben.

Chirurgie mit der klassischen Methode: Wird bei Patienten durchgeführt, die frühzeitig operiert werden und chirurgisch behandelt werden müssen. Ein Hautschnitt wird vom Haaransatz vor dem Ohr (durch die Kopfhaut) und ein Hautschnitt vom hinteren Teil des Ohres vorgenommen. Nach der geplanten Dehnung wird die Trennlinie geschlossen, so dass der überschüssige Teil (insbesondere an der Wange) abgetrennt wird und die geringste Spur zurückbleibt. Die Halsstraffung wird durch den gleichen Einschnitt in den Hals vorgenommen. Bevor die Haut vollständig geschlossen wird, werden Minivak-Drainagen angebracht, damit sich kein Blut und kein Serum unter der Haut ansammeln kann.

Endoskopische Gesichtsstraffung: Die Gesichtsstraffung erfolgt endoskopisch.

Unsichtbares Facelifting: Sie wird mit Aufhängungen vorgenommen. Bei dieser Methode treten keine Schwellungen und Blutergüsse auf. Sie dauert 30 Minuten. Der Patient kehrt nach 2 Tagen zu seiner gewohnten Arbeit zurück. Diese Methode ist jedoch nicht so dauerhaft Wie bei klassischen Techniken.

FACELIFT ABHEILUNGSZEIT

  • Nach der Operation der Gesichts- und Halsästhetik können Schwellungen und Blutergüsse auftreten. Wenn Kaltkompressen aufgelegt werden, können sich diese Beschwerden minimaliseren.
  • Ödeme und Blutergüsse schwinden schon nach 4-5 Tagen.
  • Nach 1 Woche werden die Nähte gezogen.
  • Nach 2 Wochen gibt es keine Probleme mehr mit der Operation, aber es dauert mindesten 2 Monate, bis das Ödem vollständig abgebaut ist.
  • Die Heilung tritt nach genau 1 Jahr auf.
  • Dauer: 180 Minuten
  • Dauer des Aufgenthaltes: 12 Tage